Niwärch – Wasserlos

Die Wanderer wundern sich. Auf dem Weg ins Baltschiedertal – Ze Steinu ist die Suone Niwärch wasserlos, der Weg staubtrocken und anscheinend leiden Bäume und Sträucher arg.

 

Hat Ausserberg nun ein Wasserproblem? Nein! Das Wasser fliesst durch den Stollen und das „alte“ Niwärch (rot angezeigt) erhält keines, da durch eine Lawine der Durchlauf in die Suone verschüttet ist. Nun sollen die warmen Tage dafür sorgen, dass bald schon wieder Wasser fliesst. 

Wegen der Ferienzeit konnten wir die Gemeinde nicht anfragen, ich erhielt so nur die obigen Informationen. 

 

Edit: 16. Juli 2018

Der Walliserbote nimmt das Thema auf und lässt sich von Theo Schmid das Geschehen erklären. Eventuell nur mit Login einzusehen. Der Gemeindepräsident bestätigt aber oben gesagtes und meint ebenfalls, dass sich das Problem in den nächsten Tagen von selbst lösen wird und ein „Freischaufeln“ der unheimlichen Schneemassen von Menschenhand nicht realisiert werden kann. 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.