Die Hornkuh – Initiative spaltet die Walliser

Viel zu reden gibt die nächste Abstimmung, nicht nur ob man „kranken“ nachspionieren darf, oder ob unser Recht gelten soll und über der EU stehen, nein hier in Ausserberg redet man vor allem über die Hörner der Nutztiere. 

Wer Eringer sein eigen nennt, wird sich hier gar nicht einmischen, den Eringer ohne Hörner? Anders ist es dort wo Freilandhaltung und Stallhaltung sich überschneiden. Mit Hörnern braucht es mehr Platz im Stall, mehr Vorsicht beim arbeiten und… In der heutigen Zeit wo jeder Liter Milch zählt ist darum ebenfalls Verständnis vorhanden, dass man halt ohne Hörner nicht nur mehr Platz im Stall, sondern auch bei der Freilandhaltung weniger Verletzung unter den Tieren selbst beobachtet.

Wir wollen hier auch keine Meinung beeinflussen, müssen aber auch sagen, mit den Einwänden der CVP Oberwallis auf Ihrer Homepage, muss auch ich meine Meinung eventuell korrigieren, den die Initiative will ja nicht nur den Kühen die Hörner lassen, sondern geht viel weiter.  Ich war fälschlicherweise der Meinung, dass die CVPO hier wohl Stimmfreigabe geben wird, aber es wurde ein klares Nein.

Dennoch habe ich mich mal hingesetzt und meinen Lieblingstieren die beiden Dinger weggeschnitten. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.