Ausserberg – Dezember 2018

Es war ein gemütlicher Dezember, es gab sogar mal etwas Schnee, aber meist wurden die Wolken zur Moosalp oder in das Goms getragen. Auf Bord war die kältest Nacht (15.12.) bei -7 Grad. Am Tag wärmte die Sonne und am 7.12. war es sogar 14 Grad. Mit einer weissen Weihnacht wurde es leider nichts.

Mit den Minusgraden in der Nacht, leiden auch wieder unser Strassen. Wo sie aufgebrochen sind, werden die Risse grösser. Eine grosse Arbeit wartet hier auf die Gemeinde.

Die BLS verschiebt definitiv den Bahnhof – Umbau um einige Monate und zur Überraschung aller schliesst das Restaurant / Hotel Bahnhof vom 3.1. bis 1.3.2019. So bleibt nur noch unser Konsum für einen Cafe.

Ein gelungener Eintrag von unserem Pfarrer Paul Martone im Terminkalender von Ausserberg, den wir uns alle nochmals durchlesen sollten.

(c) Ausserberger Terminkalender

Einige Augenblicke

Visp im Schatten des Winters
Lange blieb es bei uns Farbig (2.12.)
Visp by Night
Ein bisschen Weiss….
Unsere Dorf- Dohlen
Traumhafte Tage in diesem Dezember
Kurz mal etwas Schnee
Krippe bei Lea H.
Viel LIEBE ins Detail. Lea H.
Krippe bei Claudia H.
Wunderschön inkl. Schwarznasen. Claudia H.
Nach dem Espresso am Baum (Kapsel)
Eine kleine Welt in sich. Beno & Sonja T.
Manch Sturm ertragen (Erb)
Besuch im W17
Ich liebe die zwei die mich täglich besuchen, nein sie sind nicht Freund von Meise, Specht, Rotbrüstchen, Fink uns Starr, aber sie bleiben ja meist nur wenige Minuten. Oft schauen sie durch mein Fenster, fragend ihr Blick, ob es da nicht noch was anderes gäbe als Meisenfutter.
Manchmal fühlst Du Dich verlassen, verlassen der Kraft weiter zu leben, verlassen von Menschen die Du in Deinem Herzen trägst. Kein Weg führt weiter, kein Weg bringt Dir nun Licht. Und vor lauter Trauer um Dich selbst, siehst Du die Wege nicht mehr die Dir offen stehen. Lass Dir Helfen Mensch, verschweige nicht Deinen Kummer und finde Kraft mit Deinen Mitmenschen zu reden und komm in mein Haus, dass Dir immer offen steht.
In einer kleinen Erzählung aus „Weihnachtsgeschichten“
… und so werden am Morgen, wenn die Sonne erwacht, alle Sünden der Menschen am Himmel verbrannt. Unser Herr ist gnädig und Du musst nicht Busse tun, in der Beichte oder in Deinem stillen Gebet sollst Du aber mutig Deine Sünden offenbaren, nur so können sie am Himmel verbrennen…
Wir leben in einem kleinen Paradies
Bild von Ingrid H.
Fenster-Bild
Selbst das Schildkrötenhaus wird geschückt. Beno & Sonja T.
Abendstimmung auf Bord

Hübsche Deko bei Will S.
Besuch bei Susan S.
Wollte tatsächlich am 4.12. nochmals blühen
Die neue BLS Doppellock in Nöten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.