Ausserberg-Wetter-Vorhersage

Wettervorhersage für das Gebiet Ausserberg

August bis Dezember 2017

 

Nach langem diskutieren, konnten wir die beiden Wetterfrösche Kari und Werni überreden, uns ihre Prognosen doch für das Gebiet Ausserberg zur Verfügung zu stellen. Kari macht diese jeweils am 24. Tag für einen Monat im Voraus, Werner macht seine Jahres-Prognose jeweils am 1 Tag im Jahr für die folgenden 12 Monate.  Kari beobachtet dabei Tier und Natur, Werni bemüht den 100 Jährigen Kalender und seine Erfahrung. Es mag viele Menschen wundern, aber Kari hat im Jahr 2017 eine fast 100% richtige Prognose. Werni lag im Frühling daneben, den grossen Schnee im Februar über Wochen, gab es nicht, aber seit April sind seine Prognosen bisher fast Tag-genau gewesen.

Legende unter Archiv: Grün = eingetroffen, blau = teilweise, rot = falsch prognostiziert.

 

 Buchener Karl (Prognose vom 21.6.2017 Südrampa) :

Prognose vom 21.7.2017

Der August bekommt nach einem warmen Beginn, etwas viel Regen in den Südhängen, und es mag in den Höhen etwas zu sehr kühlen.  Das Baldschiedertal wird von Norden mit satten Wolken leben müssen und wenn der Föhn nicht hilft, massig Wasser bekommen. Der volle Mond (09.08.2017) wird besser Wetter bringen und es sieht nach schönen Tagen aus. In der Mitte werden wir ein hübsches Sommer-End erleben und unsere Tiere werden dicke Bäuche tragen. Mit den Wiesen und Gärten werden wir Freud erleben. Mag sein, dass das Kleingetier (Insekten) überhand bekommt. Das wenig Obst mag diese hässig werden. 

September: Prognose am 21.8.2017

Abgottspon Werner (Prognose vom 1.1.2017-Südhänge/Oberwallis), übersetzt ins Hochdeutsch von uns. :

August: Wie vor 100 Jahren wird der 8 Monat schlecht beginnen, ja selbst Schnee auf den hohen Alpen kann es geben. Der Bauer sei gut beraten, wenn er den Wind und die Anzeichen am Himmel beachte. Aber das Wetter wird sich beruhigen, und schon nach dem 9 Tag wird es warm, sehr warm. Der Föhn wird mit dem Wetter ringen aber der Südhang wird verschont von manch einem Gewitter. Man achte auf die Tiere, der nasse Boden kann gefahren tragen an Laib und Gesundheit. Das Ende des 8 Monats wird einen hübscher Herbst einläuten, und der Wanderer wird auf seine Kosten kommen. Trag Sorge lieber Besucher, dass Wetter der vergangenen Tagen kann vieles Locker machen, was seit Jahren fest verankert. Erkunde Dich bei den ansässigen Bürgern.

September: Kommt’s wie vor 100 Jahren, mit Regen über 14 Tagen? Nein die Welt sieht ander Wetter, den der September 17 wird uns all erfreuen, zumindest bis zum 16 Tag. Das Vieh wird am warmen Wetter leiden, der Bauer schau wo er es untergebracht.  Die wenig Trauben mögen süssen, die späten Früchte auch. Doch dann kann sein, dass wir überrascht, die ersten Flocken sehen, sie bleiben nicht, aber kalt wird werden in den Tagen 17 – 23.  Der Wind wird nun wohl unser Feind, vom Süden hart, vom Norden Sturm. Der älteste Freund wird uns besuchen und blasen wie schon lange nicht mehr. Die letzen Tage werden uns versöhnen, doch wird der mit Händen Tüchtige, viel an Arbeit haben. Achte auf Deine Dächer und Wege und bewahre Deinen Freund. 

Oktober: Es beginnt mit einem Durcheinander am Himmel und auf Erden, da oben und bei uns unten auf Erden wissen sie nicht was sie wollen, kalt und warm, aber leider ohne viel Regen. Man möge den Herrn bitten um Milde in diesen Tagen. Schau hoch und ins Tal, dass früh schon weiss bedeckt, bevor es in der Mitte wieder wärmer wird. Das Wild wird früh schon tiefer stehen, und der Jäger wird freuen. Der Sonne Kraft wird uns aber Mittig viel freuen, mag ein schönes End des Monats geben. Obs den Trauben dient, sei zu schauen, da bis ins Tal ein, zwei kalte Nächte herrschen. Die Menschen mögen gar garstig sein in diesen Tagen, die hilfreiche Hand wird Dir wohl oft verwehrt. Der zu trocken Sommer mag nun am Holz die Spuren zeigen, manch Baum wird alt und wird Leben verlieren.

November: Es mag Dich überraschen, aber wir werden warme Tage haben, warm bis weit über Flüe. Der alte Freund (Föhn) wird dazu mächtig werden. Mag sein, dass Holz und Haus leiden. Vor 100 Jahr war es „stark Wind“ und heuer wird es „stark Sturm“ bedeuten. Das Warm und Kalt mag Gewitter türmen, die auch bei Dir schon mächtig lassen, bevor sie im hinteren Tal des Wallis mächtig zerstören. Das Getier mag leiden ab dem garstig Wetter. Wenn die Wolken verblassen, wird warm werden an diesen Tagen und man mag sich fast an Sommer erinnern. Schau jetzt zu Alt-Freund und Familie, die Herzen werden des Wetter wegen leiden. Achte auf das Heu im Schober, dass es nicht nässe.

Dezember: Kalt und ohne Schnee in Deiner Gegend, aber rund um mag der Winter schon wirken. Unnatürlich warme Tage werden bis Mitte folgen, gefolgt von kalten Nächten wie selten in den letzten Jahren. Der Kinder Freud werden wir vor Weihnachten Schnee erhalten, bevor es kurz vor Jahresend und mit Hilfe des Föhn, nochmals mächtig wärmt. Die Natur wird sich wundern ab den warmen Tagen zum Jahresend. Achte in der Mitte auf die kalten Nächte, am Ende schütze Dich vor dem Sturm.

Zusammenfassend 2017 (Prognose vom 1.1.2017): Vergesse nicht Dich zu bedanken, beim Herrn für dieses Jahr. Mag es auch zu warm begonnen, zu kalt im Frühling, zu trocken im Sommer, zu stürmig im Herbst und zu warm am Ende gewesen sein, es war die Kraft die ungesonnen uns einer am Leben erhält. Was nicht zu bewegen, des Himmels Kraft, mag Dich nur stärken. Halt fest an dem was Dir im Herzen angetan, lass los, was Dich nur schwächt. Tu Busse nicht nur in der Kirch und verlass Dich mehr auf Dein eigen Seel.

 

Gebiet für die Wettervorhersage:

 

Bild (c) by Google-Map

Archiv:


Buchener Karl

Der Juli wird warm beginnen, die Gewitter werden aber bis Mondwechsel am 9.7. die südlichen Hänge rund um Visp verschonen. Ab dem 10. können Wolken den Himmel verbleichen, aber sie werden der Südrampe zuwenig Wasser bringen.  Der Wind wird den Bauern zu schaffen machen, die Alpen werden trocknen.  Das Heu kommt gut und massig.  Die Gärten werden viel Wasser brauchen. Ab dem 20. wird es heiss für lange Tage. Der Regen wird ausbleiben an den Südhängen, den der Wind wird die wenigen Wolken vertreiben. Gegen Ende Juli wird Trübsal kommen, den der Regen wird Tageweise zu üppig ausfallen.  Mag schon sein, dass Ende Juli die Bäche zu viel Wasser tragen. Bis zum Vollmond hin zum 7. August wird das Wetter mürrisch sein, aber sehr warm.

Abgottspon Werner

Der Juli wird etwas kühler beginnen, aber zuwenig Wasser bringen. Dann folgen hitzige Tage, und mit dem Vollmond werden die Gewitter folgen. Die Mitte wird ein schöner Sommer, jedoch das Ende des Monats werden Starkregen nicht nur den Bauern mühe bereiten.  Die Birnen werden den Monat lieben, die Äpfel werden leiden, die wilden Beeren werden Wasser brauchen und die Kräuter werden duften. Wem der Hagel ende Monat nicht schadet, wird grossen Ertrag aus dem Garten ernten. Das Heu wird massig und früh eingebracht. Das Vieh wird von Krankheit verschont. Das Wild wird fröhnen. 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.